Wertewandel, Internationalisierung und wachsende Vielfalt in der Gesellschaft: Darin sieht Michael Stuber echte Zukunftschancen für den Standort Deutschland. Seine Beiträge decken unter anderem folgende Themen ab: Das Geschlechterverhältnis, Migration & Integration, demographischer Wandel und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.
 
Aus seiner Diversity-Perspektive stellt Michael Stuber tradierte Ansätze in Frage und deckt Hindernisse für nachhaltige Veränderungen auf.
 
Ob Frauen in Führungspositionen, Kopftuchstreit oder Barrierefreiheit – Michael Stuber zeigt neue Wege für eine bessere Nutzung gesell- schaftlicher Potenziale auf. Im Vordergrund stehen für ihn dabei die Handlungsbereiche Bildung, Familie & Generationen, Integration, Chancengleichheit, Wirtschaft, Gesetzgebung und Wissenschaft sowie die von ihm kritisierte "Leitkultur".



Expertenprofil   Pressespiegel   » Kontakt
"Es war ein Vergnügen mit Michael Stuber zusammen zu arbeiten - eine einfallsreiche und inspirierende Session mit scharfsinniger Analyse. Ich empfehle die Zusammenarbeit mit Ungleich Besser all jenen Unternehmen, die den wirtschaftlichen Wert von Frauen erfassen und nutzen wollen - sei es am Arbeitsplatz, im Bewerbermarkt, im Konsumentenmarkt und vor allem im Rahmen einer geschlechtsspezifisch ausgewogenen Führung."
 
Yasmin Wateler, Diversity Manager, Vodafone (2012)

„Häufig höre ich: ,Es ist uns egal, ob jemand weiß, schwarz, hetero- oder homosexuell ist.’ Es sollte jedoch nicht egal sein“, meint Stuber. „Denn nur, wer Unterschiede bewusst beachtet, kann vielfältige Potenziale systematisch nutzen.“
 
Handelsblatt (März 2012)

„Stubers Rezept klingt einfach: Vielfalt gestalten macht erfolgreicher.“
 
Spiegel Online (2.3.2007)

"Stuber hält wenig davon,
Work-Life-Balance und Diversity strikt zu trennen. Noch weniger hält er davon, dass ersteres in Deutschland oft auf die Verein- barkeit von Kind und Karriere reduziert wird. Stubers Botschaft lautet: Work-Life-Balance ist für alle da."
 
FAZ (4.11.2006)